• Herz-Kreislauferkrankungen zählen zu den häufigsten Todesursachen.

  •  

  • Arteriosklerose (Arterienverkalkung) führt zu einer Verengung der Gefässe.

Das Herz – empfindlicher Motor unseres Körpers

Die durchschnittliche Herzfrequenz eines Erwachsenen liegt bei 70 Schlägen pro Minute. Mit jedem Schlag pumpt unser «Motor» Blut in unseren Blutkreislauf. Bei einer Lebenserwartung von ungefähr 80 Jahren bedeutet dies, dass unser Herz ungefähr drei Milliarden Mal schlägt.

In der Schweiz zählen Herz-Kreislauferkrankungen heute zu den häufigsten Todesursachen. Dies ist unter anderem auf den Lebensstil grosser Bevölkerungsteile zurückzuführen. Zu den Risikofaktoren zählen nämlich, neben den unbeeinflussbaren Grössen Alter und genetische Veranlagung, verschiedene Einflüsse, die vom Lebenswandel des Einzelnen abhängen: Rauchen, Bluthochdruck, Stress, Übergewicht und Bewegungsmangel sind nur einige der Faktoren, die das Risiko einer Herz-Kreislauferkrankung entscheidend beeinflussen.

Wer sich ungesund, vor allem fettreich, ernährt, sich wenig bewegt, raucht und sich und seinem Körper kaum Ruhephasen gönnt, zählt zur Risikogruppe. Ein solcher Lebensstil kann dazu führen, dass sich die Beschaffenheit der Blutgefässe verändert. Das Gewebe der Arterien verhärtet sich und wird schliesslich brüchig. Dieser Prozess wird umgangssprachlich «Arterienverkalkung» genannt und birgt ernstzunehmende Risiken.