Neue Folsäurebotschafter in der Ostschweiz

 

An der Medieninformation vom 22. Oktober 2015 zeichnete die «Stiftung Folsäure Offensive Schweiz» neue Folsäurebotschafter aus. Sechs Bäckereien und drei Mühlen durften von der Stiftungspräsidentin Maria Walliser und vom Geschäftsführer Erich P. Meyer das «Folsäurebotschafter-Diplom» entgegennehmen.

Am Morgen trafen sich die Gäste und Medienvertreter in der Willi Grüninger AG in Flums. Zu Beginn genossen die Teilnehmer Kaffee und die Weltneuheit «Mini-Nusstörtli» mit Folsäure, welche Bäckermeister Reto Schmid für die Medieninformation produziert hatte. Maria Walliser hiess anschliessend alle Teilnehmer herzlich willkommen. Gemeinsam mit Erich P. Meyer führte sie durch das interessante und kurzweilige Programm. Willi Grüninger und Martina Risch-Grüninger gaben einen Einblick in die Arbeit in der Mühle und ihre Motivation für die Anreicherung von Mehl mit Folsäure. Neben der Willi Grüninger AG ermöglichen auch die Lindmühle AG, die Stadtmühle Schenk AG und die Mühle Knecht AG den Bezug von Mehl mit Folsäure. Damit leisten sie einen wertvollen Beitrag zur Verhinderung von Spina bifida (offener Rücken) und zur Reduktion von kardiovaskulären Herzinfarkten, zur Verbesserung der Gehirnleistung und zur Prävention von Demenz sowie Hautalterung.

Sechs weitere Diplome wurden an jene Bäckereien vergeben, welche ihren Kunden Brot mit Folsäure anbieten. Dazu gehören: René Fleischli - Bäckerei-Conditorei Fleischli AG, Niederglatt; Ramona Marggi - Bäckerei «gsund», Schindellegi; Roni Merz - Bäckerei-Konditorei-Confiserie Merz, Chur; Peter und Antonia Signer-Würms - Bäckerei Konditorei Café Signer, Zizers; Reto und Anna Schmid - La Conditoria Sedrun - Switzerland sowie Rolf Weber - Bäckerei-Konditorei-Café Weber AG, Davos Dorf. Die Anreicherung von Mehl mit Folsäure trägt zum Ziel der Stiftung bei, eine flächendeckende Folsäureversorgung der Bevölkerung sicherzustellen. Diese Anreicherung ist heute bereits in 86 Ländern obligatorisch und bringt klare Resultate: Die Zahl der Spina bifida Fälle konnte durchschnittlich um 46% pro Jahr reduziert werden und in den USA konnten bereits 50'000 tödliche Schlaganfälle jährlich verhindert werden. Im Gegensatz dazu geht die Schweiz den Weg der freiwilligen Umsetzung. Umso wichtiger ist daher der Beitrag der erwähnten Folsäurebotschafter.

Die Gäste nahmen an einem interessanten Rundgang durch die Mühle teil und genossen ein feines Znüni mit Folsäure. Dabei bot sich auch die Gelegenheit zum Gespräch und intensiven Austausch.

Weitere regionale Medieninformationen sind geplant. Interessierte Mühlen und Bäckereien können sich unter www.folsaeure.ch direkt mit der Stiftung in Verbindung setzen.

Die Berichterstattung zur Medieninformation finden Sie unter Service/Presseberichte

Die ausgezeichneten Bäcker und Müller. (Bild: Patricia Hobi (22.10.2015): In: Sarganserländer).

Stiftung Folsäure Offensive Schweiz: Mit Herz dabei. (Bild: Urs Huwyler 22.10.2015)